Header

Dienstag, 6. März 2018

Nachgehakt: SPD für Vitalisierung der Marktplätze



Marktplätze: Lebensmittelpunkte für Menschen
Urte Schwerdtner, Annett Eine und Martin Mahnkopf sind sich einig. Gut gepflegte Marktplätze gehören zu den wichtigsten Plätzen einer Stadt; denn sie sind Mittelpunkten der Ortschaften und Stadtteile. Hier trifft man sich beim Einkaufen, hat die Möglichkeit, sich mit Anderen auszutauschen, führt Veranstaltungen und Aktionen auch mit vielen Vereinen durch. Gerade die Marktplätze in Jürgenohl, Ohlhof und Vienenburg werden allerdings diesen modernen Ansprüchen nicht - mehr- gerecht. Deshalb legten die drei Ratsleute jetzt Anträge vor:
·         Planung Marktplatz Ohlhof jetzt starten: Für das Frühjahr 2019 wird mit einem attraktiven Einkaufsmarkt gerechnet. Um keine weitere Zeit zu verlieren, sollte jetzt mit der Vorplanung „Attraktivierung des Marktplatzes“ begonnen werden.
·         Planung Jürgenohl:  Das Förderprogramm "Soziale Stadt" ist in der Umsetzung. Da darf der Marktplatz nicht draußen vor bleiben. Es geht um mehr als einfache Verschönerungsmassnahmen. Bänken, Bepflanzungen und kluge Infrastrukturvorbereitungen müssen die Herzkammer Jürgenohls wieder vital schlagen lassen.
·         Planung Vienenburg: Der zentrale Platz muss aus seinem Dornröschenschlaf wachgeküsst werden. Forderung: Rathaus zukünftig als Bürgerhaus nutzen und z.B. eine Bibliothek einrichten. Weitere Ideen: Durch kleine Geschäfte oder Frische-Supermarkt - mit einer Attraktivierung kann der Lückenschluss auf der Goslarer Straße nur gewinnen. Gutes Beispiel ist die Ansiedlung des Lidl -hier hatte bereits die SPD in Zeiten der Stadt Vienenburg gesorgt - mit Rossmann, Apotheke & Co.


     Gut leben in Goslar. SPD.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank. Ihr Kommentar wird eingereicht und wird veröffentlicht, sobald er überprüft wurde.