Header

Mittwoch, 20. Dezember 2017

Martin Mahnkopf (SPD): Entwicklung Pfalzquartier für Goslar eine große Chance



Nachfolgend die Rede von Martin Mahnkopf zum Thema Pfalzquartier 

Sehr geehrter Herr Ratsvorsitzender, sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
verehrte Kolleginnen und Kollegen,verehrte Gäste,

mit den vorliegenden beiden Sitzungsvorlagen zum Pfalzquartier setzen wir den Entwicklungsweg in eine für Goslar überaus wichtige (wirtschaftlich, touristisch und kulturell) Richtung fort. Diese Entscheidung zur 2. Entwicklungsvereinbarung mit der Fa. TesCom und der Hans-Joachim Tessner-Stiftung liefert neben Weltkulturerbe, dem Rathaus-Umbau und dem Kulturmarktplatz  einen ganz wesentlichen Meilenstein zur Aufwertung und Vermarktung unserer Kaiserstadt und somit auch für eine verbesserte Lebensqualität für die Bürgerinnnen und Bürger unserer Stadt.

Mit dem Freigeist Hotel Goslar präsentiert sich zukünftig ein Vier-Sterne-Hotel mit ausgeprägtem Goslar- und Kunst-Bezug im neuen Kaiserpfalzquartier. Dies soll 120 Zimmer, Tagungs- und Veranstaltungsräume sowie eine Tiefgarage umfassen.

Wie bei den anderen Freigeist-Hotels auch, treten als Betreiber Georg Rosentreter und Carl Graf von Hardenberg aus Nörten-Hardenberg, also aus der Region, als geschäftsführende Gesellschafter auf. Dieser Hotelbau mit Tiefgarage alleine ist für die Stadt Goslar und für uns als Ratsmitglieder ein Grund der Freude. Ein potenter  Investor geht nun mit uns einen wesentlichen Schritt. Am Ende kann es uns besser gelingen, aus Tagesgästen begeisterte Wochenend-Gäste zu machen.

Zusätzlich wollen wir in der weiteren Entwicklung das Kulturforum – also die Multifunktionshalle - als Veranstaltungsmagnet entwickeln. Dabei wurden in meiner Fraktion in der Diskussion zu den Perspektiven des Vorhabens die Stichworte „Tagungen“ –wie Verkehrsgerichtstage-, die „Wiederbelebung des TfN in Goslar“ sowie „attraktive Veranstaltungen für unsere Bürger“  gewogen.

Es war die richtige Mehrheitsentscheidung dieses Rates,  unserem Antrag zu folgen und den Fokus für eine Mehrzweckhalle auf das Pfalzquartier und nicht auf die Goldene Aue zu legen.

10,5 Mio EUR von Seiten des Investors. Was für ein Angebot. Herzlichen Dank an dieser Stelle für das an uns gemachte Geschenk, liebe Familie Tessner. Wir werden die sich daraus ergebenden Chancen zu nutzen wissen.

Besonders freut mich auch die Entwicklung des Stiftsgartens. Ich denke, hier können wir alte Entscheidungen wieder gut machen. Ich bin gespannt auf die Landschaftsplanung mit dem Ziel, die historische Bedeutung wieder aufleben zu lassen.

Im Übrigen müssen wir bei all der Planung auch den Pfalzgarten einbeziehen. Vorne hui, hinten pfui, ich denke das kann keiner von uns wirklich wollen.

Hotel, Kulturforum/Halle und der Pfalzgarten. Jedes Projekt für sich ist schon ein absolut bedeutendes Vorhaben. Alle drei Projekte inkl. Pfalzgarten sind ohne Übertreibung wohl ein Jahrhundertthema für die Goslarer Stadtentwicklung. Wir werden gründlich beraten und planen sowie den essentiellen Kulturbezug nicht aus dem Auge verlieren.

Meine Fraktion freut sich auf diese Weiterentwicklungsmöglichkeiten.  Wir stehen zu diesem Großprojekt, weil wir die Chancen für die Stadt Goslar wissen. Wir stimmen beiden Vorlagen zu.

Vielen Dank. 

 Gut leben in Goslar. SPD.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank. Ihr Kommentar wird eingereicht und wird veröffentlicht, sobald er überprüft wurde.