Header

Montag, 5. Juni 2017

Jens Kloppenburg: Mehr ROT tut Jürgenohl gut

Die vermutlich neidvollen Stellungnahmen der "politischen Mitbewerber" zum Stadtteilfest Jürgenohl (s.GZ-Berichterstattung) sprechen Bände. Der Vorsitzende des SPD OV Goslar, Jens Kloppenburg, erklärt dazu:


Als OV-Vorsitzender der SPD Goslar bin ich total stolz darauf, wie sehr sich meine Parteimitglieder in Jürgenohl für ihren Stadtteil so einsetzen. Ob Kreisel, Marktplatz oder eben beim Stadtteilverein. Ich buche es auch als Erfolg, dass Bundestagskandidaten Jürgenohl besuchen. Als Demokrat begrüße ich es grundsätzlich, wenn sich möglichst viele Bürger, so auch die politischen Mitbewerber, ebenso engagieren und z.B. im Vorstand des Stadtteilvereins mitwirken würden. Bei der Übernahme von Verantwortung in Vereinen ist man grundsätzlich dem Satzungszweck verpflichtet, wie es Mario Tippe seit Jahren praktiziert. Aber: wir geben doch nicht unser Parteibuch ab. Man darf uns ruhig erkennen. Im Kern entspringt unser Engagement doch gerade den sozialdemokratischen Überzeugungen. Im Übrigen: Ich persönlich finde möglichst viel Rot in Jürgenohl richtig gut, weil´s gut für die Menschen ist. 

 Gut leben in Goslar. SPD.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank. Ihr Kommentar wird eingereicht und wird veröffentlicht, sobald er überprüft wurde.