Header

Mittwoch, 4. Januar 2017

SPD Oker: Für die Erneuerung der Kirchenbrücke kämpfen.


Die Botschaft der SPD Oker ist in der Ratsfraktion angekommen: Die Kirchenbrücke ist ein zentraler Punkt im Stadtteil. Sie muss als essentielle Verbindungsstrecke wieder voll funktionstüchtig hergestellt werden. Deshalb beantragen die SPD Ratsvertreter auf Vorschlag der Okeraner: Für einen letztendlich notwendigen Neubau der Kirchenbrücke in Oker werden Planungskosten in Höhe von 25.000 bereitgestellt. Damit ist der Anfang gemacht. In der formalen Begründung heißt es weiter: „Die Kirchenbrücke ist in einem desolaten Zustand und kann zurzeit nur eingeschränkt genutzt werden. Ein völliger Abgang ist in wenigen Jahren zu erwarten. Sie erschließt an zentraler Stelle den Bereich Bahnhofstrasse als Hauptverkehrsader Okers zu wesentlichen Bereichen der Infrastruktur des Stadtteils wie DRK, Feuerwehr, Kirche, Altenheim, Ausbildungsstätte der BNVHS, Discounter etc.. Aus diesen Gründen muss die Kirchenbrücke mittelfristig als Verbindung wieder voll funktionstüchtig hergestellt werden“. Der Abteilungsvorsitzende aus Oker, Özgür Göktay, dankt den Okeraner Ratsvertretern Anja Voges, Erol Gültepe, Gerd Politz und Torsten Röpke für den Vorstoß: „Da liegt noch viel Arbeit vor uns. Dran bleiben“. 


Gut leben in Goslar. SPD.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank. Ihr Kommentar wird eingereicht und wird veröffentlicht, sobald er überprüft wurde.