Header

Freitag, 7. August 2015

SPD Oker: Gute Nachbarschaft in Oker schützen.



Da waren sich alle einig: „Wenn ein Stadtteil Integration kann, dann Oker“. Dennoch gibt es aktuell Unruhe im Bereich der Wolfenbüttler Str.. Anlass ist der Zuzug von „einigen wenigen Störenfrieden in der Wolfenbüttler Str..“ Und die Anwohner sind sich bei der Klage sehr einig:  „Wir leiden seit geraumer Zeit unter Lärm, wilden Metallsammelaktionen und Fehlgebrauch von Mülltonnen bzw. gelben Säcken“, stöhnen Alteingesessene vor Ort. Bezeichnenderweise darunter viele Deutsch-Türken, die die Willkommenskultur in ihrem Stadtteil immer sehr genossen haben. „Aber das ist doch keine Einbahnstraße“. SPD-FRau Anja Voges lud kurzentschlossen Vermieter, Mieter und Interessierte zu einer Bürgerversammlung ein. Und rund 40 Anwohner kamen. Voges: „Wir werden die Situation genau beobachten. Und zum nächsten Termin am 20.8. auch Tipps von Landkreis und Polizei holen. Die Integrationskraft von Unteroker war immer vorbildlich.
Über Zuzug muss man nicht vom Rednerpult aus philosophieren, sondern sie im Alltag umsetzen. In meiner SPD besteht dazu der feste Wille“.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank. Ihr Kommentar wird eingereicht und wird veröffentlicht, sobald er überprüft wurde.